Die Mondberge/Ruwenzori  – Uganda – 2021

Wir verbrachten unglaublich spannende vier Tage im Ruwenzori Gebirge und bestaunten die Schönheit der Natur. Es gab allerdings einige Schwierigkeiten zu überstehen, doch lest selbst.


Via Alpina von Mayrhofen nach Villach
2021

Nun zum 5. Mal in den Alpen zu einer Weitwanderung unterwegs, das vierte Jahr hintereinander auf der Via Alpina. Es ging von West nach Ost durch Österreich und Italien, in die Zillertaler Alpen, die Dolomiten und auf dem Karnischen Höhenweg. Diesmal hatten wir nicht nur mit den Höhenmetern zu kämpfen, auch Wetter und Corona erschwerten das Vorankommen. Aber trotz aller Widrigkeiten wieder ein tolles Bergerlebnis.


Ein Kurzurlaub im Erzgebirge – 2021

Wanderungen entlang der Preßnitztalbahn von Jöhstadt nach Steinbach und auf dem Erlebnispfad Bimmelbahn der  Fichtelberg-Bahn von Cranzahl nach Oberwiesental am 4. und 5. Juni 2021

Ein Ausflug in die Vergangenheit und meine Kindheit

Ein 10 Minutenfilm von zwei Wanderungen und Fahrten mit den Bimmelbahnen (Museumsbahnen) des Erzgebirges

Der Wilde & der Zahme Kaiser – 2020
 

Eine Woche Genusswandern in Österreich


Kleingruppenfahrt mit dem Alpenverein Recklinghausen  Übernachtung im Hans Berger Haus

August – September 2020


Via Alpina im Corona Sommer 2020

Von Kandersteg (Schweiz) bis nach Chamonix (Frankreich) 

Weiter geht es auf der Via -Alpina von Kandersteg (Schweiz) bis nach Chamonix (Frankreich) – vom 8. bis 23.Juli 2020 

Von Kantersteg, dem westlichen Punkt unserer letzten Wanderung, ging es durch die Schweiz. Über den Pass Col de Cou erreichten wir Frankreich und danach in wenigen Tagen Chamonix.

Via Alpina im Herbst 2019

Umrundung des Unesco-Weltnaturerbe Aletsch-Jungfrauen-Gebiet 

Wir setzen unseren Weg auf der Via -Alpina vom 12. bis 24. Oktober 2019 fort! Es ging weiter auf dem „Grünem Weg“ von Grindelwald bis nach Kantersteg, um dann das Weltnaturerbe der Unesco, das Aletsch-Jungfrauen-Gebiet zu umrunden und wieder nach Grindelwald zurückzukehren. Eine Herausforderung, nicht nur was die Kondition betraft, sondern auch die Organisation, da die Saison schon so gut wie vorbei war.

Vortrag im Alpenverein Recklinghausen

Via Alpina im Sommer 2018

Vier Alpenländer – Von Garmisch Partenkirchen nach Grindelwald

Juli /August 2018 – Mit dem ICE ging es nach München und im Regio nach Garmisch Partenkirchen. Da begann es schon das Drama. Toma bekam Hunger. Und wenn etwas gefährlich ist, besonders für mich, ist wenn meine Frau Hunger hat. Dann herrscht die 5 % Salzsäure in einem Faustgroßen Organ über 5 Kilo Gehirnmasse, vielleicht auch ein wenig weniger. Da gibt es nur eins- keinen Widerstand leisten – ja sagen. Also sagte ich ja zum ersten Restaurant, was vom Ausgang des Bahnhofes zu sehen war. Sie bestellte einen Salat, da man ja nicht mit leerem Magen eine mehrstündige Tour in die Berge beginnen könnte.

Vortrag im Alpenverein Recklinghausen

Harzwanderung -Deutschland – 2018
 

Vom 10.5. bis 13.5.2018 

Harzwanderungen mit dem Alpenverein Recklinghausen im Jahr 2018 – Himmelfahrt

Der Ausflug zum Großvater in Blankenburg, die Unterkunft in dem historischen und wieder toll restauriertem Wernigerode oder die Wanderung auf den Brocken mit der Fahrt bergab in der Kleinspur-Brocken-Harz-Bahn, also ein gut gefülltes Programm in einer sehenswerten Mittelgebirgslandschaft, alles in allem ein gelungener Ausflug.


Wandern auf dem GR20 – Korsika 2017

Vom 26.8 bis .9.2017 Trekkingtour mit Alpenverein Recklinghausen

Das Zelt steht direkt vor der Hütte, die zur Zeit wegen Wanzen alle Matratzen in die Zelte verfrachtet hat und den gebuchten Gästen als Alternative eine Zeltübernachtung spendiert.

Vom Zelt aus können wir hinab in die Schlucht schauen, aber auch über die Bergrücken bis hinaus auf das Meer, denn wir sind ja auf einer Insel. 6 schöne Stunden sind wir heute den Berg hinauf gekrachselt, überwiegend im Schatten des nach Zedern-Harz duftenden Waldes.


Sächsische Schweiz – Deutschland 2017
 

Eine Woche Familienurlaub im Herbst  

Bilder von Ausflügen (meist zu Fuß) zu den beliebten Ausflugszielen des Elbsandsteingebirges,

Festung Königstein, Lilienstein, Hinterhermsdorf, Bad Schandau, das Prebischtor in der Tschechei, die Bastei, die Schwedenlöscher, der Kuhstall…

 

Via Alpina 2017 Mit 120 über die Alpen

Von Garmisch Partenkirchen nach Venedig 

Sie 59, er 61 (zusammen 120) machten sich im Sommer 017 auf, die Alpen zu überqueren. Nach langem Recherchieren und dem Abwegen der verscieden Routen, entschieden wir uns für den Weg München-Venedig, da er in etwa drei Wochen, das Zeitfenster für einen Sommerurlaub, machbar war. Wir schnitten den Anfang etwas ab, ließen die flachen Etappen von München bis an den Alpennordrand weg und stiegen in Garmisch-Partenkirchen gleich ins Gebirge ein. Aus Zeitgründen legten wir die Schlussetappe bis Venedig mit dem Zug zurück. Dazwischen lagen, die Berge, viel Schweiß und unvergessliche Erlebnisse. So begann unser Leidenschaft für die Via-Alpina.

Eifel-Wanderung Deutschland 2017

FRÜHSOMMER 2017

DAS FRONLEICHNAM-WOCHENENDE NUTZTEN WIR, UM UNS GEMEINSAM MIT DEM ALPENVEREIN RECKLINGHAUSEN AUF UNSERE KORSIKATOUR ENDE DES SOMMERS VORZUBEREITEN. FÜR UNS WAR ES ABER DIE GENERALPROBE FÜR DIE ALPENÜBERQUERUNG. SO ÜBERZEUGTE UNS TORSTEN DAVON, DASS WIR MIT STÖCKEN WANDERN SOLLEN, WAS WIR BIS HEUTE NICHT BEREUT HABEN.

EIN NETTER KLEINER AUSFLUG MIT EINER DUFTEN TRUPPE.


Hermannsweg – Deutschland 2017 und  2019
 

Den Hermannsweg absolvierten wir in zwei Etappen und zwar vom 4. bis 8.Mai 2017 und vom 3. bis 6. Oktober 2019

An zwei verlängerten Wochenenden, einmal im Frühjahr, einmal im Herbst (jeweils 4 Tage) durchstreiften wir den Teutoburger Wald auf den Spuren von Hermann.

Beide Touren, die im Norden von Bielefeld und die südlich davon hatten ihre Highlights. Wir lernten wieder ein Stück NRW besser kennen.

Besteigung des Vulkans Pico – Azoren 2017 

Osterferien 2017 – 14 tägige Azorenreise

Während unseres Urlaubes auf den Azoren unternahmen wir mehrere Tageswanderungen. Der Aufstieg auf den Pico, dem höchsten Berg Portugal war eine besondere. Bei Nebel, fast orkanartigem Wind in Gipfelnähe, Minusgraden und bizarren Eisformationen in der Nähe des Kraterrandes erreichten wir den Gipfel nicht, da uns eine Nachricht der Bergwacht erreichte, umzukehren. Wir kamen der Aufforderung nach und stiegen kurz vor dem Ziel ab.

Schluchtensteig / Deutschland – 2016
  

Vom 10.10.2016 bis 15.10.2016

Eine einwöchige Trekkingtour im Schwarzwald im Oktober 2016

Es war eine anstrengende, erlebnisreiche Woche mit einigen Umwegen, Wanderungen bis in die Nacht hinein, da Abschnitte der Schlucht gesperrt waren, aber mit einem versöhnlichen Ende und einer Fahrt mit der historischen Ringelschwanz-Schmalspurbahn.

Der südliche Schwarzwald hat uns gefallen.

Wanderung auf dem Kungsleden 2016

Schweden Sommer 2016   – Vortrag im Alpenverein Recklinghausen

Am 18. Juli 2016 brachen wir zur Mittagszeit auf zu unserer Tour in den Norden Europas. Unterwegs übernachteten wir nach 11 stündiger Fahrt in Lund (direkt hinter der Brück, die Dänemark und Schweden verbindet), am zweiten Tag in einem kleinen Ort weiter nördlich von Stockholm und die letzte Tagestour über 14 Stunden brachte uns an unseren Ausgangspunkt Abisko. Das letzte Stück Straße wurde gebaut, die Straße war eine schrecklich zu fahrende Schotterpiste, immer die sehr tiefstehende Sonne entgegen (obwohl es ein Vorteil war, dass es nicht dunkel wurde, doch die Sonne stand so tief, dass man ständig geblendet wurde). In Abisko suchten wir uns ein Hotel und landeten in STF – (Wander)Hotel, wo wir sogleich Miglieder des schwedischen Wandervereins wurden und somit einen reduzierten Preis für das auch danach völlig überteuerte Zimmer (es war das teuerste im Urlaub) bezahlen mussten, das wahrscheinlich in Deutschland nicht einmal einen Stern bekommen hätte, da es keinen Fernseher hatte. Wir kamen sehr spät an, sodass das Restaurant schon geschlossen war. Sachen umpacken, frisch machen nach drei Tagen Autofahrt, schlafen. Morgen früh geht es los.

Die Südeifel – Deutschland 2016

Vom 25.5. bis 28.5.2016 in Bossendorf

Das verlängerte Wochenende zum Fronleichnam nutzten wir, um uns in der Eifel umzusehen. Ein wunderschönes Wandergebiet mit tollen Möglichkeiten auch zum Klettern in der Südeifel, ganz in der Nähe zu Luxemburg bot uns sehr vielfältige Möglichkeiten, unsere Wanderleidenschaft zu frönen. Die Übernachtung im Schloss des Ortes war das Sahnehäubchen des Viertageausfluges. 


Der Rothaarsteig – Deutschland 2015

Vom 3.10. bis 8.10.2015 unterwegs im Sauer- und Siegerland

Eine Woche in den Herbstferien machte wir uns auf, die höchsten Berge unseres Bundeslandes (NRW) zu durchwandern. Gut geplant und Unterkünfte vorgebucht absolvierten wir jeden Tag etwa 25- 30 km, manchmal auch etwas mehr. Schon am ersten Tag fanden wir viele Pilze, die wir am Abend in der einen oder anderen Herberge zubereitet bekamen. So viele Steinpilze, wie in diesem Herbst auf dieser Wanderung hatten wir noch nicht gefunden, und es wird wohl auch ein einmaliges Erlebnis bleiben. Doch auch die höchsten Erhebungen und die Wälder herbstlich eingefärbt machten die Wanderung zu einem Trip, den wir Euch empfehlen können.

Besteigung des Vulkanes Villarrica Chile 2015

17. Januar 2015

Klingt ja übersetzt etwas schräg, Besteigung der reichen Stadt? Heute hieß es wieder zeitig aufstehen. Frühstück wurde vom Nachtwächter serviert. 7 Uhr wurden wir wie VIP -Gäste vom Hotel abgeholt. Wir hatten heute einen privaten Trip auf den Vulkan. Wir fuhren erst mit allen Gästen des Veranstalters zum Ausgangspunkt der Besteigung. Wir nahmen natürlich für den ersten Teil, etwa eine Stunde Aufstieg, den 10 Minuten Lift. Übrigens ein Lift ohne Fußstützen und ohne Sicherheitsbügel. Als wir das erste Mal heute Morgen zum Vulkan blickten, präsentierte sich dieser ohne Wolken, nur ein Wattetüpferchen lag wie ein Pfropfen auf seinem Schlot. Wahrscheinlich war kein Wind da oben und die Gase sammelten sich alle in der Caldera und wurden nicht weggeblasen.

Der W-Circle – Patagonien 2015

5 Tage Hüttenwanderung auf dem W-Circle im Nationalpark Torres del Paine in Patagonien Chile –  Vom 5. bis 9. Januar 2015

Auf unserer Reise durch den Süden Südamerikas / Patagonien gönnten wir uns eine Trekkingtour durch die Berge, denn nur zu Fuß kann man die Natur, das Land wirklich erleben. Wir standen vor den berühmten Türmen im Orkan, bei Temperaturen um den Nullpunkt, hielten eine Stunde Regen, Hagel und Schneesturm aus, um die Torres aus aller nächster Nähe zu sehen. Doch der Wettergott ließ unsere Traum nicht wahr werden. Als wir uns schon auf dem Rückweg befanden, schauten sie dann doch noch aus Wolken hervor.

Unglaublich schöne Natur in der Einsamkeit und Abgeschiedenheit Patagoniens

Der Rheinsteig – Deutschland 2014

Vom 19.10. bis 24.10.2014

Diese Woche Wandern war der Beginn, der Grundstein für spätere Wanderungen auf Weitwanderwegen durch Deutschland. Wir wollten Erfahrungen sammeln und buchten für eine Woche den Turm in Kaub am Rhein. Es ist eine Ferienwohnung / Hotelzimmer in schönster Lage direkt am Rhein mit Blick auf die weltbekannte Zollburg Pfalzgrafenstein im Unesco Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“.

Jeden Tag eine große Wanderung zu den nicht enden-wollenden Sehenswürdigkeiten am Fluss.


Bei den Bergvölkern im Norden von Laos – 2014

Reisebericht Laos vom 2.2. bis 22.2.2014 (Hier nur Trekking)

Eine dreitägige Trekkingtour zu den noch in aller Ursprünglichkeit lebenden Bergvölkern)

….Auf die Frage, welchen Weg wir nehmen wollen, habe ich schnell den ¨längeren¨ gerufen, eine gute Entscheidung, denn der kürzere soll weniger schön sein. Singh ging diesen Weg zum ersten Mal, obwohl er schon mit vielen Touristen unterwegs war. Ein kurzes Stück über ein Feld an dessen Rand zum Hang hin ein Wasserbüffel graste und schon waren wir im Wald. Es war ein noch relativ gut erhaltener Primärwald, mit großen Bäume und allem Drum und Dran, das dazu gehört….

Umrundung des Kailashs -Tibet – 2013

Reisebericht Tibet vom 21.5. bis 23.5.2013 –  Drei Tage unseres Tibeturlaubes widmeten wir der Umrundung des heiligen Berges.

….Schon am Eingang des Tales überholten wir tief-gläubige Tibeter, die die Kora um den Kailash mit Niederwerfungen absolvierten. Ein unglaublich hartes und entbehrungsreiches, physisch anstrengendes Unterfangen, dass den Gläubigen alles abverlangt. Sie schmeißen sich auch in die kalten Flüsse, wenn es keine Brücke gibt. Wir waren froh, wenn wir sie trocken von Stein zu Stein springend überquerten. Sie hatten natürlich auch Sachen dabei für die Nacht oder zum Essen. Diese Bündel brachten sie erst an eine Stelle, wo sie dachten, dass sie den Tag beenden werden, gingen dann wieder zurück, wo sie mit den Niederwerfungen halt gemacht hatten und setzten die Prozedur fort. Wie muss sich ein Gott fühlen, wenn er so etwas von seinen Gläubigen, seinen Anhängern sieht? Fühlt Gott eigentlich?….

Myanmar – 2012 / 2013

Reise vom 27.12.2012 bis 14.01.2013

Eine dreitägige Trekkingtour zum Inlesee (vom 31.12.2012 bis 2.1.2013)

Wandern durch die Dörfer Myanmars mit seinen vielen Nationalitäten, Begegnungen mit Kindern, Bauern, Handwerkern, einer Übernachtung im Kloster auf dem Fußboden der Gebetshalle in der wir früh am Morgen vom Sing-Sang-Gebet der jungen Mönche geweckt wurden. Wir wurden Gäste einer Hochzeit, an der wir Mittags vorbeikamen und durften die leckeren Speisen der Feier probieren. Wildromantisch und abenteuerlich.

Besteigung des Vulkanes Rinjani Lombock Indonesien – 2012

 Eine dreitägige Trekkingtour auf der Insel Lombock

Nach der Besteigung der zwei Vulkane auf Bali, die wir jeweils an einem Morgen/Vormittag bezwangen, hieß es nun Besteigung mit Übernachtung auf dem Kraterrand. Ein unvergessliches Ereignis unglaublicher Schönheit, der Atem stockte mir, als wir oben ankamen und über den Kraterrand schauten und in der Caldera noch einen Vulkan als Insel im Kratersee erblickten. Sonnenauf- und Untergang über den Wolken, umgeben von dampfenden Vulkanen und dann noch eine Vollmondnacht. Das kann man nicht mit Geld bezahlen.


Besteigung des Vulkanes Agung Bali Indonesiens- 2012

Mitten in der Nacht – halb drei hieß es Aufstehen, mit dem Jeep zum Fuße des Vulkanes fahren und mit Taschenlampe durch die Wildnis bergauf kraxeln. Der kritische Punkt kam, als die Vegetation zu Ende war, fast überall erkaltete Lavaströme den Weg säumten und man ab und zu die Hände zu Hilfe nehmen musste auf dem Weg nach oben.

Vor Sonnenaufgang erreichten wir den Gipfel / Kraterrand und sahen wie sich zuerst eine Pyramide als Schatten über die Wolken schob und dann die Sonne am Horizont auftauchte, majestätisch alles in goldenes Licht versetzte und uns und die Umgebung verzauberte.

Besteigung des Vulkanes Batur Bali Indonesien – 2012

4.30 Uhr Aufbruch zum Gipfel, besser zur Caldera, denn einen eindeutigen Gipfel gibt es nicht, in der Dunkelheit durch den tropischen Wald, Nebel bei Ankunft am Kraterrand und Hoffen, dass der Wind den Nebel oder die Wolken vor Sonnenaufgang wegbläst. Die Frühstückseier kochten wir in Erdnischen aus denen heiße Dämpfe entwischen.  

3 Tage durch die Wüste – Tunesien 2012

Reisebericht Laos vom 2.2. bis 22.2.2014 (Hier nur Trekking)

Eine dreitägige Trekkingtour zu den noch in aller Ursprünglichkeit lebenden Bergvölkern)

….Auf die Frage, welchen Weg wir nehmen wollen, habe ich schnell den ¨längeren¨ gerufen, eine gute Entscheidung, denn der kürzere soll weniger schön sein. Singh ging diesen Weg zum ersten Mal, obwohl er schon mit vielen Touristen unterwegs war. Ein kurzes Stück über ein Feld an dessen Rand zum Hang hin ein Wasserbüffel graste und schon waren wir im Wald. Es war ein noch relativ gut erhaltener Primärwald, mit großen Bäume und allem Drum und Dran, das dazu gehört….

Bootsfahrt auf dem Manambolo Madagaskar 2011

Reisebericht Madagaskar – nur Bootsfahrt (Kanu) auf dem Manambolo

Eine dreitägige Kanufahrt in der Abgeschiedenheit Madagaskars Westens begleitet von zwei jungen Madagassen

Bereits die Anfahrt mit dem Jeep durch entlegene Gebiete, einer Übernachtung in einem Dorf, wo man ein Haus (mit einem Zimmer) für uns freiräumte, damit wir auf dem Fußboden übernachten konnten, ein Halt kurz vor dem Ziel, da der Motor streikte, war ein Abenteuer für sich. Die 3-tägige Kanufahrt mit Übernachtungen auf Sandinseln mitten im Fluss, die sich durch Niedrigwasser gebildet hatten, eine fantastische Fauna und Menschen am Ufer, die noch in aller Ursprünglichkeit lebten, brannte sich tief in unser Gedächtnis ein.

Von Paro nach Thimphu – Bhutan 2010

 Vom 28.9. bis 2.10.2010 – 5 Tage Wandern auf über 4000 Meter Höhe

8.30 Uhr Abfahrt. Vom Hotel geht es hinauf zum Watchtower des Paro-Dzongs. Dort sind bereits unsere Begleiter für die fünftägige Trekkingtour, ein Pferdeführer, ein Koch mit Lizenz und ein Koch ohne Lizenz [die Köche müssen eine Prüfung ablegen, um für Trekkingtouren mit ausländischen (wer macht schon als Bhutanese so eine Tour?) Touristen zugelassen zu werden. Dafür müssen sie nachweisen, dass sie europäisch, asiatisch, japanisch und amerikanisch (?) Kochen können. Wird eine Gruppe ohne einen solchen lizensierten Koch angetroffen, muss der Touroperator eine hohe Strafe zahlen. Das war die Version, die uns erzählt wurde. Aber allein von dem Trinkgeld, dass jeder der Köche von uns für die 5 Tage erhielt, konnten sie 2 Monate leben.

Besteigung Roraima Venezuela 2010

Reisebericht vom Aufstieg auf den Roraima vom 9.2. bis 14.2.2010

 2010 bestiegen wir in einer 6 Tagestour den Roraima im Nationalpark Canaima (Venezuela), den sagenumwobenen Tafelberg.

Eine Wanderung die uns den Anfängen unserer Erde wohl am nächsten brachte, denn dieser Berg steht schon Milliarden von Jahren unberührt vom Menschen und hat seine eigene Flora und Fauna bewahrt. Strengste Umweltschutzauflagen beim Trekking sollen gewährleisten, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Wir genossen die Einsamkeit, völlig allein auf einem Tafelberg, der die Ewigkeit kennt und uns einen Wimpernschlag beherbergte.

Vortrag Alpenverein Recklinghausen – 40 Minuten

Inkatrail – Macchu Pichu – Peru 2009
 

Reisebericht Inkatrail vom 6.10. bis 10.10.2009

Auf unserer Perureise unternahmen wir einen Abstecher in die Anden und gelangten auf historischen Pfaden – auf dem berühmten Inkatrail – nach vier Tage Trekking zur weltberühmten Inkafestung Macchu Pichu. Wir erlebten den Sonnenaufgang am Sonnentor hoch über der Festung und warteten mit Ungeduld bis sich der Nebel verzog und einen unvergesslichen Blick auf die Kultstätte freigab. Eine Wanderung in Höhen über 4000 Metern in einer internationalen Gemeinschaft gemeinsam mit Andre unterstützt und geleitet von peruanischen Bergführern.

.

Dolomiten – Italien – 2004
  

August 2004 – Paternkofel, Rotwände und Sentinella Pass

Mit dem Londoner Wanderfreunden aus dem Mead Hurst Club 2004 eine Woche in den Dolomiten unterwegs


Die Highlands in Schottland – 2003

Mit dem Londoner Wanderklub 2003 (Mead Hurst Club) ein verlängertes Wochenende in Schottland unterwegs

Inverness, Ullapool…


Besteigung des Snowdonia –
Wales – 2003
 

Mit dem Londoner Wanderklub 2003 (Mead Hurst Club) ein verlängertes Wochenende in Wales unterwegs


Dartmoor – England – 2003
 

Mit dem Londoner Wanderklub 2003 (Mead Hurst Club) ein verlängertes Wochenende in Dartmoor unterwegs- (Schauplatz des Romanes von Arthur Conan Doyle „Der Hund von Baskervilles“)


Dolomiten – Italien – 2002
 

Mit dem Schwedter Wanderklub 2002 eine Woche in den Dolomiten unterwegs


Himalaja Mt. Everest – Nepal 2000

September / Oktober 2000

Noch unter dem überwältigenden Eindruck der Reise im letzten Jahr schmiedeten wir Pläne, wie wir uns dem höchsten Berg der Erde nähern könnten, denn eine Besteigung überstieg bei Weitem unsere Möglichkeiten. Wir trafen Tamang, unseren Führer aus dem letzten Jahr, in Katmandu zufällig auf der Straße wieder, heuerten ihn an und los ging die Tour ins Khumbu-Gebiet zu den Sherpas, zum Mt. Everest und zum Lotse Base Camp, das einer russischen Delegation zum Sturm auf diesen Achttausender diente. Zurück mit dem Flieger von Lukla, dem wohl spektakulärsten Airport der Welt.

Himalaja Annapurna – Nepal 1999

September / Oktober 1999 Annapurna Base Camp

1997 hatten wir Asien in Thailand für uns entdeckt. Die höchsten Berge der Welt waren schon immer ein Traum, den wir gemeinsam mit Bertholds (Dr. Karle) verwirklichten. Nur ein Hotel hatten wir in Kathmandu gebucht, alles andere organisierten wir vor Ort. Es wurde eine völlig neue Erfahrung, von der wir heute noch mit Begeisterung berichten, das Trekking durch den Himalaja. 

Sextener Dolomiten – Italien 1999
 

Eine Woche Kraxeln und Klettersteige mit Andre

 

Sextener Dolomiten – Italien – 1997
 

Mit unseren Kinder und Sascha, Reise direkt nach dem 18. Geburtstag unserer Tochter Katja. Hüttentrekking.


Sextener Dolomiten – Italien – 1995
 

Mit unseren Kindern entdeckten wir die Schönheit der Dolomiten und machten einige Klettersteigtouren in den Sextener Dolomiten.


Nieder Tatra – Slowakei – 1994
 

Hüttentour mit Katja, Andre und Jenny in der Niederen Tatra, mit Abstechern in die Hohe Tatra und das Slowakische Paradies


Ötztal – Osterreich 1993
 

In den Herbstferien eine Woche Urlaub mit Andre im Ötztal


Schladminger Tauern – Österreich 1993 
  

Hüttenwanderung in den Schaldminger Tauern mit meinen Kindern, Katja und Andre


Hohe Tatra – Slowakei – 1992
 

Familienurlaub in der Hohen Tatra gemeinsam mit Familie Hoffmann aus Berlin 

Hohe Tatra – Slowakei – 1991
 

Familienurlaub in der Hohen Tatra zum ersten Mal mit dem eigenen Auto unterwegs


Lechtal – Österreich -1990
 

Die erste Reise in das westliche Ausland nach dem Mauerfall für 99 DM pro Person eine Woche Lechtal, Übernachtung mit Frühstück in Holzgau – endlich in den Alpen.


Balkangebirge, und Rhodopen -Bulgarien Ende der 80-ziger
 

Eine dreiwöchige Trekkingtour … organisiert über Jugendtourist, die Reiseorganisation der FDJ, die auch Reisen ins sozialistische Ausland möglich machte. 

Flug nach Bulgarien. Hüttentour im Balkangebirge und nach Weiterfahrt in den Rhodopen. Einfache Hütten, verschimmeltes Brot, Wir lernten viele Pflanzen kennen, die uns ein diplomierter Botaniker unterwegs zeigt.

Adlergebirge – CSSR – Tschechei 1988 
 

Mit dem Schwedter Wanderklub eine Woche im Adlergebirge unterwegs.

(Unsere ganze Familie wurde mit dem Auto mitgenommen.)


Fagaras, Budget, Königsstein  – Rumänien 1986 und 1987
 

Sommer 1986 und 1987 

Trekking in der Form, wie wir sie im Studium praktiziert hatten, alles im Rucksack, Unterkunft und Verpflegung für 10 Tage. Zwei Gruppenreisen im Sommer der Jahre 1986 und 1087 mit dem Schwedter Wanderklub. Anfahrt mit dem Zug nach Rumänien über die Tschechei und Ungarn ins Land Ceaușescu. Anstrengende Wanderungen in schöner Natur aber in einer sehr armen Gegend Europas.

Hohe Tatra – CSSR – Tschechoslowakei In den Achtzigern des vorigen Jahrhunderts 1983, 1984, 1985, 1986

Dem Wanderklub in Baky folgte der Wanderklub des PCK (Petrolchemischen Kombinates) in Schwedt an der Oder

Auf vielen gemeinsamen Touren waren wir mit guten Freunden und Kollegen aus dem Betrieb unterwegs. Meist mit dem Zug, umweltbewusst oder uns bewusst, dass wir kein Auto besaßen. Häufig ging es in die Hohe Tatra, 1,5 Tage hin und 1,5 Tage zurück mit dem Schlafwagen. Die Hohe Tatra, das kleinste Hochgebirge der Welt, aber auch ein sehr feines, hatte alles aufzuweisen, was das Herz eines Bergwanderers begehrte. Und die Sehnsucht ist immer noch da, an diesen Ort zurückzukehren.

Kaukasus  – Sowjetunion – 1981

Mai 1981 Kaukasus – Elbrus 

Im ersten Urlaub überhaupt (Wir arbeiteten seit September 1980.) fuhren wir wieder nach Baku und von dort mit Freunden in den Zentralen Kaukasus, die Luft der ganz großen Berge schnuppern.

Auf dem Schnee campen, bei Temperaturen, wo die nassen Sachen in Minuten steif waren, Berge über 5000 Meter Höhe…

Touristenklub Orient – Baku  1975-1980

Wo alles begann im Touristenklub des Institutes ASINEFTECHIM Baku UdSSR -Sowjetunion – heute: Aserbaidschan

Jung, voller Tatendrang und der Sehnsucht nach Abenteuern, sich beweisen wollend, in der Gemeinschaft unterwegs, einfach, alles selbst organisierend, tragend, mit Ausrüstungen, die man heute nur noch im Museum sieht oder in sehr alten Filmen. 

Aber es war so toll, dass wir es heute noch immer tun, zu Fuß durch die Berge.